Firma gründen in Berlin

Firma gründen – Die ersten Schritte

15.08.2018

Eine Firma in Berlin oder anderen Bundesländern zu gründen, ist ein großer Schritt. Doch es ist ein Schritt in die richtige Richtung! „Sein eigenes Ding durchziehen“ und in möglichst absehbarer Zeit sein Geld damit zu verdienen ist sehr erstrebenswert. Natürlich birgt die Unternehmensgründung immer auch Risiken, daher empfiehlt es sich einen professionellen Unternehmensberater aufzusuchen. Dieser kann nicht nur Fachwissen vermitteln, sondern auch den einen oder anderen Denkanstoß geben, der dafür sorgt, dass Sie über den Tellerrand hinaus schauen. Ich spreche dort aus eigener Erfahrung. Sie als Existenzgründer haben Ihre Idee im Kopf und hoffentlich ein möglichst klares Bild vor Augen. Ein Unternehmensberater sorgt dafür dass Sie auch nach links und rechts schauen und gegebenenfalls die eine oder andere für Sie günstige Option wahrnehmen.

Ein guter Unternehmensberater wird Ihnen auch wichtige und grundlegende Fragen zum Thema Unternehmensgründung aufzeigen:

Wichtige Fragen, wenn Sie eine Firma gründen:

  • Welche Steuerarten treffen auf mich zu?
  • Welche Unternehmensform passt zu meinem Unternehmen und ist für mich in der Gründungsphase am besten?
  • Was muss ich bei einer Firmengründung beachten?
  • Welche Versicherungen brauche ich?
  • Welche Rechte und Pflichten habe ich?
  • Wie präsentiere ich mich und mein Unternehmen nach Außen?

Lohnt sich eine Unternehmensberatung für Existenzgründer?

Im Zeitalter des World Wide Web und der Informationsflut besteht natürlich immer die Möglichkeit, sich zu sämtlichen Themen autodidaktisch zu informieren und das Ganze selbst in die Hand zu nehmen. Aber sind wir mal ehrlich, wer hat dafür schon die Zeit? Gerade zum Beginn Ihrer Existenzgründung haben Sie mehr als genügend andere Sachen zu tun, als sich stundenlang durch hunderte von Internetseiten zu arbeiten. Ich möchte kurz auf meine eigenen Erfahrungen zum Thema Existenzgründung und Unternehmensberater eingehen: Schon das allererste Treffen hat mir die Augen geöffnet! Ich hatte keinerlei Erfahrung und das Thema Selbstständigkeit war völlig neu für mich. Mein Unternehmensberater bat mich zu Beginn unseres Gesprächs mich und mein Vorhaben kurz vorzustellen. Dort bemerkte ich bereits, dass meine Vorstellungen gar nicht so klar waren wie ich es angenommen habe. Daher mein Tipp für Sie: Schreiben Sie Ihre Idee auf! Damit meine ich nicht Sätze wie „Ich will meine eigene Bäckerei aufmachen“, sondern formulieren Sie welchen Vorteil Sie den Leuten bringen werden. Welches konkrete Problem lösen Sie mit Ihrem Produkt und/oder Ihrer Dienstleistung? Dabei hat mir mein Unternehmensberater geholfen. Zusammen haben wir eine passende Positionierung ausgearbeitet und ich hatte endlich ein klares Bild vor Augen, ohne mich dabei vor neuen Möglichkeiten zu verschließen. Die oben aufgeführte Frage nach der Unternehmensform war auch schnell geklärt und meine erste Idee, die Kleinunternehmer-Regelung in Anspruch zu nehmen, wurde schnell verworfen. Diese erste Eingebung war Folge meiner viel zu oberflächlichen Internetrecherche und hätte mir deutlich mehr Nachteile als Vorteile eingebracht.

Ob Sie für Ihre Gründungsphase die Hilfe eines Experten in Anspruch nehmen bleibt natürlich ganz Ihnen überlassen. Sollten die Themen Selbstständigkeit und Existenzgründung jedoch völlig neu für Sie sein, sollten Sie zumindest über eine Erstberatung nachdenken und sich die grundlegenden Fragen spezifisch für Sie und Ihre geplante Unternehmung beantworten lassen.

Partnerlink

Keine Kommentare
prev